21. Kabarett-Festival

1801.jpg

Do. 18.01.2018 | 20.00 Uhr :: MATHIAS TRETTER

“Nachgetrettert!”

Die kabarettistische Jahresrevanche

Deutschlands Turbowachstum macht auch vor den lustigen Jahresrückblicken nicht halt. Satirische Retrospektiven gibt es mittlerweile mehr, als das Jahr Schlagzeilen hat. Sobald es Dezember wird, kann sich jeder, dem der Advent zu fade ist, die vergangenen elf Monate so massiv humoristisch aufbereiten lassen, dass er zu Silvester überzeugt ist, im drolligsten Jahr seit Otto dem Großen gelebt zu haben.

Warum also ausgerechnet zu „Nachgetrettert!“ gehen? Die Antwort könnte simpler nicht sein: Weil sich bei Mathias Tretter jahrelange Erfahrung im Rückblicks-Geschäft mit himmelschreiendem Witz und einer einmaligen Frisur verbinden. Man will ja auch ein bisschen was zum Gucken haben. Die Hirn- und Bodenlosigkeiten des abgelaufenen Annums waren wirr genug; da ist es schön, jemanden zu sehen, der seine Tolle unter Kontrolle hat. Meint zumindest Tretter selber, wenn man ihn fragt, was ihn von anderen unterscheide: "Die Haare und die Witze."
Freunde des Polit-Kabaretts sollten es sich nicht nehmen lassen, die Highlights des Jahres satirisch aufbereitet zu bekommen. Alles Wissenswerte leicht verpackt, böse feixend, genau recherchiert, scharfzüngig, witzig, hochintelligent.

Preise und Auszeichnungen

2014 Gaul von Niedersachen 2014
2009 Deutscher Kabarettpreis 2009 (Förderpreis)
2008 Bayerischer Kabarettpreis 2008 (Senkrechtstarter)
2006 Jurypreis des Berliner Kabarett-Theaters „Die Wühlmäuse“ 2006
2005 Passauer Scharfrichterbeil 2005 (2. Platz)

Pressestimmen

Bonner Generalanzeiger
„Es gibt kein politisches Kabarett mehr nach Dieter Hildebrandt, dacht man noch bis vor kurzem. Doch inzwischen hat Mathias Tretter die Bühnen dieses Landes betreten und eindrucksvoll das Gegenteil bewiesen. Unter dem Deckmantel des vermeintlich harmlosen Intellektuellen legt Tretter los und zeigt sarkastisches und bitterböses Kabarett. Mit Sprachwitz, Tempo und einem zweckmäßigen Mangel an gutem Geschmack lässt er nach über zwei Stunden ein sichtlich geläutertes Publikum zurück.“

VK: 15,00 Euro (+ 10 % Gebühr)
AK: 18,00 Euro / 15,00 Euro ermäßigt
Mitglieder BÜZ: 9,00 Euro
MT-Card: 10 % Ermäßigung im VK